Inning

Betrifft uns Inning überhaupt?

 

Auch in Inning werden statt 1 bis 2% mehr als 11% der Gemeindefläche als Konzentrationsgebiet ausgewiesen. Die gesamte Fläche grenzt an Wörthsee an.

 

Darüber hinaus gibt es in Inning aber bereits konkrete Pläne für die Realisierung von Windkrafträdern.

Planungen der Stadtwerke München sehen dort sechs 210 m hohe Windräder vor. Dies werden vermutlich die ersten Windräder sein, die unseren Blick nach Westen (von Etterschlag aus gesehen) bzw. nach Norden (von Walchstadt aus) grundlegend verändern. Wenn alles “gut” läuft, könnten sich dort schon nächstes Jahr die 130 oder 140 m breiten Rotoren an bis zu 210 m Windrädern drehen.

 

Noch scheint der Abstand der Windräder Richtung Wörthsee relativ groß, aber niemand von uns kann sich diese enorme Höhe wirklich vorstellen. Dazu kommt, dass die geplanten Windräder mitten in der Inninger Konzentrationsfläche stehen. Eine Reihe davor (östlich) und eine Reihe dahinter wäre auch später möglich - die Rentabilität durch vorhandene Infrastruktur und dann evtl. gestiegene Fördermittel oder Strompreise vermutlich sogar besser. (siehe auch oben: Sind Windräder bei uns überhaupt rentabel?)

 

 

 

Quelle: Johann Belle

Copyright © Interessengemeinschaft Etterschlag